Lars loift 2021
Kilometer um Kilometer für den guten Zweck

Hallo Sportsfreunde,

willkommen bei der Aktion "Lars Loift 2021" 

651,51km von 1.000km sind bereits geschafft.

Auf dieser kleinen Seite erfahrt Ihr alles, über meine Charity-Aktion für das Jahr 2021, über meine Motivation und auch ein wenig über mich selbst.

Den aktuellen (03.08.2021) Kilometerstand, daraus resultierende Spenden sowie alles über externe Beiträge zur gesamten Spendensumme erfahrt Ihr >hier<.  

Ebenfalls auf der Übersichtsseite seht Ihr, wer sich - natürlich ehrenhalber - bereit erklärt hat, meine Laufkilometer zusätzlich zu fördern. Ganz nach dem Prinzip eines Sponsorenlaufes werden die dort gelisteten Sponsoren nach Abschluss der Aktion zum 31.12.2021 ihren Beitrag auf den Spendenseiten leisten.

Sollte Euer Interesse geweckt worden sein, nutzt einfach diesen >E-Mail-Link< um mir den Wunsch einer Beteiligung zu übermitteln. Ich werde unverzüglich die entsprechenden Daten auf der >Aktionsseite< aufnehmen.

 

Die Aktion:

Kurz gesagt, ich werde für das Jahr 2021 meine erlaufenen Kilometer zugunsten zweier gemeinnütziger Vereine bzw. Institutionen spenden.Sprich: für jeden gelaufenen Kilometer spende ich 15 Cent jeweils an das >Bundeswehr-Sozialwerk< e.V. und an den >Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD)< aus Köln.

Szene aus einer Betreuung
Gruppenfoto Aktion Sorgenkinder

Beide Einrichtungen unterstützen umfassend und ohne Erhebung von Kosten Familien, welche durch schwere Schicksalsschläge, Krankheiten und anderen unvorhersehbaren Ereignissen in Situationen geraten sind, die schwer bis gar nicht alleine bewältigt werden können. Besonders die >"Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW"< sei hier hervorgehoben. Und über die Notwendigkeit bzw. den Nutzen eines Hospizdienstes, gerade für Familien mit erkrankten Kindern und Jugendlichen, braucht man, glaube ich, nicht viel erzählen.

Sowohl der AKHD Köln als auch das Bundeswehr-Sozialwerk sind in Ihrer unverzichtbaren Arbeit auf Spenden angewiesen und hier möchte ich meinen Teil dazu beitragen.

Noch besser wäre es, wenn sich im Laufe des Jahres 2021 möglichst viele Mitleser, Sportkameraden der Bundeswehr und darüber hinaus auch gerne vollkommen Unbeteiligte der Aktion anschließen könnten und Ihren Teil auf meinen eigens dazu eingerichteten Spendenseiten auf der Crowdfunding-Plattform Leetchi beitragen könnten. Vielleicht können wir ja die eine oder andere Sportaktion im Laufe des Jahres erschaffen, welche zum Ende des Jahres ebenfalls zugunsten der beiden Vereine abgerechnet werden könnte.

Das Warum:

Warum ich laufe ist eine fast kuriose und ich glaube typische Geschichte für einen ambitionierten Hobbyläufer der Bundeswehr.

Nachdem ich eines meiner größten Laster, das Rauchen, aufgegeben hatte, musste ich feststellen, dass mein Gewicht eine Grenze überschritt, welche ich vorher so nie erreicht hatte. Dementsprechend fing ich zunächst eher ab und zu mit dem Laufen an. Ich wollte zunächst eigentlich nur mein Gewicht wieder reduzieren und dauerhaft halten können.

Irgendwann im Laufe des Jahres 2018 entglitt mir im Rahmen eines lockeren Abends im Kreise meiner Kameraden der Spruch "Ach was, einen Halbmarathon kann doch eh jeder laufen". Meine damaligen Mitstreiter ließen sich nicht zweimal bitten und organisierten mir dann als Abschiedsgeschenk anlässlich meiner anstehenden Versetzung ein Startticket für den Deutsche Post Halbmarathon in Bonn im Jahr 2019.

Ich war also im Zugzwang und kam aus dieser Nummer erstmal nicht mehr raus. Auch wenn mehrere Erkrankungen meine Vorbereitungen torpedierten und mich zwischenzeitlich für drei Monate zur Sportpause zwangen, gelang es mir doch, den Halbmarathon zu finishen. Und das eine oder andere Laufevent später habe ich festgestellt, dass mir dieser Sport nicht nur einfach Spaß bereitet, sondern auch genau den Ausgleich (körperlich und mental) bringt, welchen ich für meine berufliche Tätigkeit brauche.